Ressourceneffizienz im oberösterreichischen und bayerischen Wirtschaftsraum

Das Projekt zielt darauf ab, Rohstoffengpässe zu identifizieren und darauf basierend einen IST-Zustand und eine Bedrohungsanalyse durchzuführen. Weiters werden die bestehenden Synergien zwischen bayerischen und oberösterreichischen Unternehmen, einerseits in der (gemeinsamen) Beschaffung und andererseits im Bereich der Ressourceneffizienz, analysiert.

Kurzbeschreibung

Ziele

Ziel des Projekts ist es, den oberösterreichischen und bayerischen Wirtschaftsraum und die Regionen nach gegenwärtigen und künftigen Rohstoffengpässen zu untersuchen und darauf basierend einen IST-Zustand und eine Bedrohungsanalyse durchzuführen. Darüber hinaus werden die bestehenden Synergien zwischen bayerischen und oberösterreichischen Unternehmen, einerseits in der (gemeinsamen) Beschaffung und andererseits in Form des Transfers von Best Practice Methoden im Bereich Ressourceneffizienz, analysiert. Weiters wird ein Handlungsmodell entwickelt, das zur Realisierung der analysierten Synergien und Potenziale führen soll.

Erwartete Ergebnisse

Es soll eine fundierte Potenzial- und Bedrohungsanalyse entwickelt werden und darauf basierend ein intensiver Know-how und Technologietransfer im Bereich ressourceneffizientere Produktion wie auch der Zusammenschluss von Beschaffungsgemeinschaften initiiert, sowie politische Handlungsempfehlungen abgeleitet werden.

Diese Seite teilen ...

zum Anfang