Foto: VIP-Sanierung

Dialog Energiezukunft 2050 – Dokumentation des Konsultationsprozesses

bmvit und Klima- und Energiefonds boten im Rahmen der Erstellung der Energieforschungsstrategie im Jahr 2016 Interessierten die Möglichkeit in einem 5-wöchigen, öffentlichen Beteiligungsverfahren thematische Schwerpunkte und Ziele zur Ausrichtung der österreichischen Energieforschung zu kommentieren und zu bewerten. Das Papier mit allen Stellungnahmen wird nun als Teil der Energieforschungs- und Innovationsstrategie online veröffentlicht.

Inhalt

Anfang 2016 haben sich das Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie (bmvit) und der Klima- und Energiefonds zum Ziel gesetzt, eine aktualisierte und mehrjährige Strategie für die zukünftige Forschungs- und Technologiepolitik zu erarbeiten.

Im Rahmen des Strategieprozesses „Dialog Energiezukunft 2050" sollten unter Einbindung zahlreicher VertreterInnen aus Forschung, Wirtschaft, Verwaltung und Gesellschaft in einem breit geführten Diskussions- und Konsultationsprozess Vorschläge und Zielsetzungen erarbeitet werden.

Grundlage und Startpunkt der Diskussion bildete ein Thesenpapier, in dem ExpertInnen zentrale Herausforderungen und Handlungsansätze sowie zukünftige Schwerpunkte und Leitfragen formuliert hatten. Darauf aufbauend konnten Interessierte vom 30. August bis 2. Oktober 2016 Stellungnahmen und Kommentare abgeben und ihre Anliegen einbringen. Im nun herausgegebenen Bericht wird für jeden einzelnen Beitrag argumentativ begründet, welche Anregungen aufgegriffen wurden und welche nicht. Das mittlerweile überarbeitete Thesenpapier – nunmehr Themenpapier – wurde mit der Steuerungsgruppe des Prozesses abgestimmt und veröffentlicht.

Das Themenpapier ist ein erstes Ergebnis des Strategieprozesses „Dialog Energiezukunft 2050" und ein Zwischenschritt für weiterführende Überlegungen zur Überarbeitung der Energieforschungsstrategie aus 2010. Der erfolgreich gestartete und konstruktiv geführte Dialogprozess mit über 100 involvierten Expertinnen und Experten aus Wirtschaft, Wissenschaft mündet März 2017 in einer neu erarbeiteten ENERGIE Forschungs- und Innovationsstrategie. Damit soll ein Beitrag geleistet werden, die notwendigen Handlungsebenen und -felder im Bereich der Energieforschung und Innovation klar zu formulieren, um die langfristig angelegte Transformation des Energiesystems zu bewältigen. Die neue Strategie wird im Rahmen einer Veranstaltung am 23. März vorgestellt.

Diese Seite teilen ...

zum Anfang