PRO_Service Geschäftsmodellinnovationen für Leih- und Servicemodelle im produzierenden Gewerbe

Das Projekt soll zu einem besseren Verständnis der ökonomischen und ökologischen Potenziale einer Umsetzung von Leih- und Servicemodellen im produzierenden Gewerbe in Österreich beitragen und aufzeigen, welche Veränderungen und F&E-Leistungen notwendig sind, damit diese durch geeignete Geschäftsmodelle realisiert werden können.

Kurzbeschreibung

Status

Laufend

Ausgangssituation/Motivation

Unser aktuell lineares Wirtschaftssystem ist durch intensive Energie- und Ressourcennutzung geprägt und stößt speziell in industriellen Systemen, die auf den Konsum und die einmalige Nutzung von Gütern ausgerichtet sind, an seine Grenzen. Kreislauforientierte Leih- und Servicemodelle werden vor diesem Hintergrund bereits seit geraumer Zeit als vielversprechende Lösungsansätze für ökologische und ökonomische Herausforderungen diskutiert. Dennoch konnte eine breite Marktdurchdringung bisher nur in wenigen Bedarfsfeldern wie beispielsweise der Leihe von Druckern im Verwaltungsbereich oder punktuell der ausgelagerten Energieversorgung, erreicht werden.

Inhalte und Zielsetzungen

PRO_Service setzt sich zum Ziel, zu einem besseren Verständnis der ökonomischen und ökologischen Potenziale einer Umsetzung von Leih- und Servicemodellen im produzierenden Gewerbe in Österreich beizutragen und aufzuzeigen, welche Veränderungen und F&ELeistungen notwendig sind, damit diese durch geeignete Geschäftsmodelle realisiert werden können. Zu diesem Zweck wird eine umfangreiche Analyse bestehender Daten und wissenschaftlicher Arbeiten mit einer Erhebung des F&E-Bedarfs im österreichischen produzierenden Gewerbe verknüpft. Die Projektergebnisse werden für Unternehmen, Intermediäre und die Politik zielgruppenspezifisch aufgearbeitet.
In einem innovativen Ansatz strebt das Projekt an (1) Bedarfsfelder und Eignung von Leih- und Servicemodellen im lokal-regionalen Kontext veränderter Rahmenbedingungen zu aktualisieren, (2) zukünftige Bedarfsfelder in Hinblick auf Diffusion bzw. Entwicklung neuer Produkte und Produktionsgüter zu identifizieren und 3) Barrieren und erforderlichen Regulatorien und Anreize für die Implementierung von Geschäftsmodellinnovationen aufzuzeigen.

Erwartete Ergebnisse

In Bezug auf die angeführten Themenbereiche strebt das Projekt eine integrative und übergreifende Erfassung des F&E-Bedarfs an. Konkret sollen folgende Ergebnisse erreicht werden:

  • Identifikation der aktuellen und zukünftigen Produktionsgüter und Produkte in der österreichischen Industrie, wo aus ökonomischer und ökologischer Perspektive der größte Handlungsbedarf für eine stärkere Dienstleistungsorientierung besteht
  • Identifikation des F&E-Bedarfs bei Leih- und Servicemodellen für eine bessere Eignung für das produzierende Gewerbe
  • Identifikation des F&E-Bedarfs hinsichtlich der betrieblichen Implementierung von Geschäftsmodellinnovationen für Leih- und Servicemodelle
  • Identifikation des F&E-Bedarfs hinsichtlich der Rahmenbedingungen und Anreize für Geschäftsmodellinnovationen für Leih- und Servicemodelle

Publikationen

Projektbeteiligte

Projektleitung

  • DI Sarah Meitz
    AEE – Institut für Nachhaltige Technologien

Projekt- bzw. Kooperationspartner

  • KMU Forschung Austria

Kontaktadresse

AEE - Institut für Nachhaltige Technologien
A-8200 Gleisdorf, Feldgasse 19
Tel.: +43 (0)3112 5886-451, Fax: DW 18
E-Mail: s.meitz@aee.at
http://www.aee-intec.at