Zwetschke

SUMMIT, Sustainable Management Methods Integrating Tool-Kit plus Prepare Plus
Gesamtstrategie zur Implementierung von Nachhaltigkeit in Klein- und Mittelbetriebe

Nachhaltig ausgelegte Managementsysteme werden über eine Firmenanalyse zielgerecht und individuell auf den teilnehmenden Betrieb abgestimmt, kombiniert und die Unternehmensprozesse integriert. Das bewährte Instrument Prepare wird dabei um die Innovationsstrategie TRIZ "systematisches erfinden" zu Prepare plus erweitert.

Kurzbeschreibung

Status

abgeschlossen

Kurzfassung

Den Leitprinzipien nachhaltiger Technologieentwicklung folgend wurde eine ganzheitlich-systemische Gesamtstrategie zur Implementierung von Nachhaltigkeit auf betrieblicher Ebene von KMU entwickelt. Kommunikations-, Kooperations- und Koordinationsprinzipien wurden mit Managementtools kombiniert, um den oft vielschichtigen, abstrakten Begriff der Nachhaltigkeit in die Unternehmenspolitik und tägliche Praxis zukunftsorientierter österreichischer Klein- und Mittelbetriebe einfließen zu lassen.

SUMMIT steht für Sustainable Management Methods Integrating Tool-Kit. Die SUMMIT Strategie ist aus mehreren Bausteinen und Werkzeugen aufgebaut. Sie wurde, gemeinsam mit ausgewählten österreichischen Betrieben entwickelt.

Das Online Tool SUMMIT (www.summit.at) besteht aus drei Elementen die anwenderfreundlich in dem Internet Portal kombiniert wurden.

Erster Baustein ist das SUMMIT Methods Register. Hier werden bekannte Management Praktiken, Systeme und Tools hinsichtlich sozialer, ökologischer und ökonomischer Kriterien evaluiert und in einer Datenbank kategorisiert. Für diese Methodensammlung wurde PREPARE PLUS entwickelt. Ziel dieser Teilaufgabe ist die Verbindung von erprobten Werkzeugen zur systematischen Innovation von Produkten und Prozessen (TRIZ, die Theorie des erfinderischen Problemlösens) mit Methoden zur betrieblichen Umsetzung von Maßnahmen des vorsorgenden Umweltschutzes (www.prepare.at). Umgesetzt beim nachhaltig orientierten Anwender trägt das Instrument zu einer wesentlichen Stärkung der Innovationskraft des Betriebes bei.

Der zweite Baustein ist der SUMMIT Sustainability Check, ein Bewertungstool, das eine umfangreiche, nach nachhaltigen Kriterien ausgelegte Unternehmensanalyse beinhaltet. Die Ergebnisse der Befragung ermöglichen eine Bewertung des Status "Nachhaltige Entwicklungsstufe" des Betriebes. Hier zeigt sich das Potential für die Implementierung nachhaltiger Visionen und damit das Ziel/das Leitbild nachhaltiger Entwicklung für den Betrieb.

Der dritte Baustein ist die SUMMIT Tools Matrix kombiniert aus dem SUMMIT Methods Register und den Kriterien des SUMMIT Sustainability Checks. Mit den Zielen und dem aktuellen Standpunkt des Betriebes im Vordergrund kann hier die Bewertung der Befragungen eingetragen werden. Die Matrix bestimmt so, maßgeschneidert auf die Ziele des Betriebes, die Managementtools, die zur Förderung der nachhaltigen Entwicklung im Betrieb beitragen.

In verschiedenen Unternehmen wurde in Demonstrationsprojekten die SUMMIT Strategie getestet, weiterentwickelt und fertig gestellt. Das sicherte den Praxisbezug des Vorhabens.

Die Zusammenfassung und Evaluierung von bekannten Management Tools und Aufbereitung zur Anwendung unter den speziellen Rahmenbedingungen von Klein- und Mittelbetrieben in Verbindung mit einer Betriebsanalyse, die das Potenzial einer nachhaltig orientierten Unternehmensentwicklung zeigt, ist der innovative Schritt, der die rasche Auswahl an geeigneten Wegen zur Erreichung der gesetzten Ziele für die Unternehmen und der Programmlinie Fabrik der Zukunft ermöglicht.

Publikationen

SUMMIT, Sustainable Management Methods Integrating Tool-Kit plus Prepare Plus

Gesamtstrategie zur Implementierung von Nachhaltigkeit in Klein- und Mittelbetrieben
Schriftenreihe 35/2005 J.Fresner
Deutsch, 174 Seiten, vergriffen

Downloads zur Publikation

Projektbeteiligte

Projektleiterin:

Dr. Johannes Fresner
STENUM GmbH

Kooperationspartner:

Austria Recycling & Co. Consulting GmbH, Wien

Adelphi Research gGmbH, Berlin

DI Dr. LACKNER Reinhard, Holztechnikum Kuchl

DI Walter Stahel, Institut für Produktdauer-Forschung, Genf

Montanuniversität Leoben, Außeninstitut

Technische Universität Graz, Institut für Grundlagen der Verfahrenstechnik und Anlagentechnik

Kontakt

Dr. Johannes Fresner
STENUM GmbH
Adresse: 8020 Graz, Geidorfgürtel 21
Tel/Fax: +43(0)316 367156-0
Email: office@stenum.at

This content in English

Diese Seite teilen ...

zum Anfang