Grüne Bioraffinerie

Die Neuausrichtung der Wertschöpfungskette eines anonymen Serienfertigers der Schuhindustrie auf kundenindividuelle Produktion über modularisierte Produkte und Prozesse

In einem gesamtheitlichen Ansatz ist die inkrementelle Veränderung der Geschäftsmodelle der produzierenden Schuhindustrie von anonymer Serienfertigung ("product-push") zur kundenindividuellen Produktion ("customer-pull") umzusetzen und zu wirtschaftlich verwertbaren Ergebnissen zu führen.

Kurzbeschreibung

Status

abgeschlossen

Kurzfassung

Die mitteleuropäische Schuhindustrie befindet sich im strukturellen Wandel aufgrund Kostendrucks und gleichzeitig erhöhter Kunden- und Marktorientierung. Nicht Reaktion auf Wirkungen der Veränderung, sondern Aktion, das Gestalten der Veränderung und damit der "Zukunft" (Produkt, Fabrik, Unternehmen) sind gefordert, um Nachhaltigkeit zu sichern. Das Projekt "My Gallus" nimmt sich dieser Thematik an und versucht mit Ansätzen aus der Mass Customization und der "Open Innovation" die klassische Ablauflogik der Produktions- und Vertriebsprozesse neu zu definieren. Nicht der Produzent bestimmt was der Kunde zu wollen hat, produziert es, legt es auf Lager und nimmt Aufträge entgegen, sondern der Kunde wird aktiv und fordert vom Produzenten ein Produkt gemäß seinen Bedürfnissen. Dieses "Customer-Pull" Modell erfordert aber auch, dass die Leistungserstellung unter denselben Zeit- und Kostenrestriktionen wie bei der Massenproduktion erbracht werden kann. Aufgabe ist es daher, jedem Kunden eine individuelle Lösung zu annähernd denselben Kosten und mit der selben Qualität eines Massenproduktes zu bieten, wobei Lernzyklen über das Kundenverhalten als "learning relationship" miteinbezogen werden sollen.

Ziele sind daher: die erhöhte Ausrichtung auf den Kundennutzen, effizienterer Ressourceneinsatz, erhöhte Flexibilität und Adaptionsfähigkeit sowie die Sicherung des Produktionsstandortes in Österreich.

Realisierbar sind diese Ziele nur durch entsprechende Qualität des Produktdesigns, flexible Produktionsstrukturen, effizienten IT-Einsatz über die gesamte Wertschöpfungskette und ein ganzheitliches Managementkonzept für alle betroffenen Einheiten des Unternehmens. Ziel ist es daher, eine "individualisierte" Wettbewerbsstrategie zu realisieren, die kundenindividuelle Schuhe zum Preis von massenproduzierten anbieten kann, was als gesamtheitliches Projekt der Veränderung des "Systems Unternehmen" zu verstehen ist.

Diese gesamtheitliche Bestrebung bedingt die Betrachtung, Analyse und Veränderung verschiedener inhaltlicher Ebenen des Unternehmens und verwandter Bereiche:

  • Beziehungsebene: "Solution Space" für Kunde, Markt und Vertriebsstellen
  • Differenzierungsebene: "Solution Space" für Produkt und Produktgestaltung
  • Prozessebene: "Solution Space" für Produktions- und Logistikprozesse
  • Wirtschaftliche Ebene: Integration des "Solution Space" in das "Gesamtsystem Unternehmen" und die strategische Ausrichtung des Projektes dahingehend

Die Realisierung des Projektes erfolgt über die durchgängige Festlegung des Gestaltungsspielraums der zuvor angeführten Ebenen. Dazu werden die jeweiligen Kernelemente, deren Gestaltung die wesentlichen Eckpfeiler zur individualisierten Mass Customization Strategie ist in acht Arbeitspaketen "modularisiert" behandelt. Zur strukturierten und kontrollierten Vorgehensweise wird das Spiralenmodell sowie professionelles Projektmanagement durch ein qualifiziertes Projektteam aus Spezialisten eingesetzt um die Einhaltung der vom strategischen Management vorgeschriebenen Leitprinzipien sicherzustellen.

Das Ergebnis des "My Gallus" Projektes ist eine Demonstration eines durchgängigen Mass Customization Modells, welches alle im Rahmen der Arbeitspakete behandelten Inhalte entsprechend integriert und interdependent abbildet. Damit steht am Ende des Projektes ein Demonstrationsobjekt, welches Referenz für die gesamte produzierende Industrie in Österreich zum Thema der integrierten kundenindividuellen Produktion sein soll. "My Gallus" soll ein Vorzeigeprojekt sein, das aus der Zusammenarbeit von Forschungseinrichtungen und innovativen Unternehmen zu einem konkret verwertbaren Forschungsergebnis gelangt und in weiterer Folge das den Produktionsstandort Österreich und die damit verbundenen Arbeitsplätze sichern kann. Damit wird der physische Output des Forschungsprojektes, der kundenindividuelle Schuh, zum innovativen und bestandssichernden "Produkt der Zukunft".

Projektbeteiligte

Projektleiter

DI Mag. Dr. Markus Zanker
Tel.: +43 463 2700 3753
E-Mail: markus.zanker@uni-klu.ac.at

Univ. Prof. DI Dr. Gerhard Friedrich
Tel.: +43 463 2700 3752
E-Mail: gerhard.friedrich@uni-klu.ac.at

Projekt- bzw.
Kooperationspartner

Gallus Herrenschuh GmbH
Ing. Werner Falle
Ing. Wolfgang Gradischnig
Mag. Daniel Stöfler

Gallus Marketing & Sales GmbH
Christian Berger
Brigitte Wuggenig
Doris Hopfgartner

ConfigWorks Informationssysteme & Consulting GmbH
DI Christian Russ
Markus Jessenitschnig

Kontakt

Universität Klagenfurt, IWAS
Univ. Prof. DI Dr. Gerhard Friedrich
Universitätsstrasse 65-67
9020 Klagenfurt
Tel.: +43 463 2700 3752
Fax: +43 463 2700 3799
E-Mail: gerhard.friedrich@uni-klu.ac.at

This content in English

Diese Seite teilen ...

zum Anfang