Foto: Rainbow- Fasermaterial aus Zellulose

Betriebliche Kommunikationsstrategien für Nachhaltigkeit

Basierend auf einer repräsentativen empirischen Erhebung unter Endverbrauchern (1000 Interviews) und einer empirischen Erhebung unter 200 Vorbild-Unternehmen im Hinblick auf nachhaltiges Wirtschaften werden Kommunikationsstrategien und -konzepte entwickelt.

Kurzbeschreibung

Status

abgeschlossen

Kurzfassung

Die gegenständliche Grundlagenstudie stellt sich der Aufgabe, die Image- und Wirkungsfaktoren des Begriffes Nachhaltigkeit an der Schnittstelle Unternehmen - Endverbraucher zu ermitteln, und die Basis für eine zielgruppengenaue Kommunikationsstrategie bereitzustellen.

Insgesamt umfasst das Projekt fünf Arbeitspakete, die im folgenden kurz zusammengefasst werden:

Vorbereitende Arbeiten

Vertiefende Literaturrecherche, Hypothesenentwicklung, Erstellung eines Grobkonzeptes für betriebliche Nachhaltigkeitskommunikation

Repräsentative empirische Untersuchung bei 1000 Endverbrauchern in Österreich mit den Erhebungsschwerpunkten

  • Verankerung des Konstruktes Nachhaltigkeit in der Bevölkerung (Begriffsinterpretation, Wissenstand und Einstellungen)
  • Chancenpotenziale hinsichtlich einer konkreteren und nutzenstiftenderen Kommunikation des Begriffes an Endverbraucher (ökologische, soziale und wirtschaftliche Säulen)
  • Bereitschaft der Konsumenten, nachhaltig wirtschaftende Unternehmen und deren Produkte durch ein verbessertes Unternehmensimage, eine erhöhte Kauf- und Zahlungsbereitschaft, eine verstärkte Kundenbindung etc. zu "belohnen"
  • Identifikation und Quantifizierung von Bevölkerungsgruppen, die sich als Zielgruppe für Nachhaltigkeitskommunikation besonders gut eignen
  • Ansatzpunkte zur Überwindung der Barrieren für Nachhaltigkeitskommunikation (Mehrdimensionalität des Begriffes, niedrige wahrgenommene persönliche Relevanz, mangelnde Emotionalisierung, ökologische Lustlosigkeit, wirtschaftliche Glaubwürdigkeit,...)

Empirische Untersuchung bei 200 "Vorbild"-Unternehmen mit den Erhebungsschwerpunkten

  • gegenwärtigen Inhalte, die Unternehmen mit Nachhaltigkeit assoziieren
  • Nutzung des Begriffes "Nachhaltigkeit" in der betrieblichen Wirklichkeit (vom PR-Feigenblatt bis hin zur verbindlichen Verhaltensleitlinie auf allen Unternehmensebenen)
  • Wirkungsfaktoren der Nachhaltigkeitsstrategie, welche an Unternehmen vermittelt werden müssen, um diese von der Vorteilhaftigkeit zu überzeugen und Barrieren abzubauen
  • Zu erwartende Imagevorteile
  • Feststellbare positive wirtschaftliche Effekte auf Kaufbereitschaft, Preisbereitschaft, Kundenbindung etc.
  • Suche nach gut kommunizierbaren Success Stories, die sich in Hinblick auf die Überzeugung weiterer Unternehmen finden lassen

Entwicklung eines Kommunikationskonzeptes

  • Identifikation effizienter Ansatzpunkte innerhalb der Dialogstrukturen
  • differenzierte Darstellung thematischer Schwerpunkte für betriebliche Kommunikationsstrategien
  • Entwicklung eines Zielgruppen-Marketings (segmentspezifische Kommunikations-Hebel)

Ergebnisdokumentation und Präsentation

  • Dokumentation von Success-Stories (Best-practice-Beispiele)
  • Grafisch aufbereiteter elektronischer Berichtsband inklusive Management Summary
  • Präsentation und Medienarbeit

Publikationen

Betriebliche Kommunikationsstrategien für nachhaltiges Wirtschaften

Schriftenreihe 10/2005 Ch. Bosch, M. Hofmann, W. Rejzlik
Deutsch, 280 Seiten, vergriffen

Downloads zur Publikation

Projektbeteiligte

Projektleiter

Dr. Christian Bosch
marketmind Dr. Friederes & Dr. Priemer OHG

Projektmitarbeiter

  • Dr. Wolfgang Rejzlik
  • Mag.(FH) Manuela Hofmann

Kontaktadresse

marketmind Dr. Friederes & Dr. Priemer OHG
Dipl.-Wi.-Ing. Dr. Gereon Friederes
Porzellangasse 32, 1090 Wien
Tel.: +43-1-3694626-14
Fax: +43-1-369 46 26-33
E-Mail: g.friederes@marketmind.at

This content in English

Diese Seite teilen ...

zum Anfang