Verbrennung und Zufeuerung von Biomasse

Einholung, Aufbereitung und Verbreitung von Informationen über internationale Entwicklungen im Bereich Biomasse(mit)verbrennung (Teilnahme an der Task 32 des IEA - Bioenergieprogramms)

Kurzbeschreibung

Status

abgeschlossen

Kurzfassung

Ziel der Beteiligung an Task 32 "Biomass Combustion and Co-firing" in der Arbeits­periode 2004 - 2006 von IEA Bioenergy war es, die Beiträge Österreichs mit den österreichischen Regierungsstellen (BMVIT) inhaltlich abzustimmen, um aktiv in dieser Task mitzuarbeiten.

Weiters sollte durch die österreichische Beteiligung an Task 32 ein intensiver Kontakt und Erfahrungsaustausch mit internationalen Institutionen in Forschungsbereichen aufgebaut und gepflegt werden, die für die österreichische Bioenergieforschung rele­vant sind, insbesondere was die Gebiete Biomasseverbrennung und -mitverbrennung betrifft. Zusätzlich sollte die Beteiligung an Task 32 die österreichischen Forschungsinhalte und -ergebnisse im internationalen Umfeld einordnen und einem internationalen Fachpublikum bekannt machen. Eine weitere wesentliche Zielsetzung der österreichischen Beteiligung an Task 32 war die Verbreitung von Informationen über die Arbeitsinhalte der Task sowie über die aktuellen weltweiten Akti­vitäten und Entwicklungen im Bereich der Biomasse-Verbrennung und -Mitverbrennung an die relevanten österreichischen Forschungsinstitutionen, die Industrie und die in diesem Bereich tätigen Anlagenhersteller und -betreiber.

Die allgemeinen Ziele der Task 32 "Biomass Combustion and Co-firing", die vom Task-Leader definiert wurden und an denen die beteiligten Task-Mitglieder arbeiten, waren die Sammlung, Analyse und Verbreitung von strategischen Informationen über die Biomasse-Verbrennung und -Mitverbrennung, wobei die Akzeptanz und Effizienz dieser Technologien hinsichtlich Umweltrelevanz, Kosteneffizienz und Funktionssi­cherheit weiter verbessert werden sollte. Dabei wurde das gesamte Anwendungsspektrum der Biomasse-Verbrennung und -Mitverbrennung in einem internationalen Netzwerk von Experten aus der Industrie und der Wissenschaft behandelt. Weiters wurde themenbezogen mit anderen Tasks von IEA Bioenergy und IEA Clean Com­bustion Sciences intensiv zusammengearbeitet.

In der Arbeitsperiode 2004-2006 nahmen insgesamt 12 Partner (Australien, Belgien, Dänemark, Großbritannien, Kanada, Niederlande, Norwegen, Schweden, Schweiz, Österreich, Deutschland ist 2005 hinzugekommen, und die Europäische Kommission) an der Task 32 teil. Die rege Beteiligung unterstrich den hohen Stellenwert, der der Biomasse-Verbrennung und -Mitverbrennung weltweit beigemessen wird. Im Rahmen der halbjährlich stattfindenden Task-Meetings erfolgte ein effizienter Informationsaustausch mit den anderen Task-Mitgliedern. Zusätzlich wurden die Arbeiten an Task-Projekten und -Schwerpunkten im Rahmen der Task-Meetings koordiniert und diskutiert. Weiters wurden von der Task 32 internationale Task-Workshops zu speziellen Themenschwerpunkten aus dem Bereich der Biomasse-Verbrennung und -Mitverbrennung organisiert.

Insgesamt wurden 6 Workshops zu folgenden Themen veranstaltet:

  • "Biomass Cofiring: Current Trends and Future Challenges"
  • "Public Per­ception of Co-firing"
  • "Aerosols in Biomass Combustion"
  • "Recent Developments in Small-scale Combustion Devices"
  • "Fuel Flexibility in Biomass Combustion"
  • "Ash related Issues in Biomass Combustion"

Der internationale Workshop "Aerosols in Biomass Combustion" wurde im März 2005 von österreichischer Seite in Graz organisiert. Eine aktive Teilnahme an den Workshops erfolgte von österreichischer Seite für relevante Schwerpunktthemen (z.B. in Form von Paperpräsentationen).

Im Rahmen der österreichischen Beteiligung am Task 32 wurde an den verschiedenen Task-Schwerpunkten mitgearbeitet, die für Österreich von besonderer Relevanz sind und im Rahmen von Forschungsprojekten in Österreich bearbeitet wurden bzw. werden. In diesem Zusammenhang wurde aufgrund des großen Erfolgs der ersten Edition des "Handbook on Biomass Combustion and Co-firing", die im Jahr 2002 veröffentlicht wurde, im Rahmen der Arbeitperiode 2004 - 2006 eine aktualisierte und überarbeitete 2. Edition erstellt. Der österreichische Task-Delegierte konnte mit seinen Beiträgen zu diesem Buch österreichisches Know-How einbringen und dadurch die fachliche Kompetenz der österreichischen Forschungsinstitutionen und das Know-How österreichischer Firmen im Bereich der Biomasse-Verbrennung und -Mitverbrennung international einem breiten Publikum bekannt machen. Von österreichischer Seite wurden 3 Kapitel federführend bearbeitet sowie Beiträge zu 3 weiteren Kapiteln erstellt. Die 2. Edition des Handbuches soll im Herbst 2007 in Druckform vorliegen.

Weiters arbeitete Österreich am Task-Schwerpunkt "Partikel(Aerosol-)emissionen und -bildung" intensiv mit, wobei der Schwerpunkt der österreichischen Arbeiten auf dem Gebiet der Aerosolbildung und Aerosolcharakterisierung in Biomasse-Festbett­feuerungen und -Kleinfeuerungen lag, da diese Anlagen in Österreich von besonderer nationaler Relevanz sind. Im Rahmen des von österreichischer Seite koordinierten Task-Projektes "Kraft-Wärme-Kopplungen auf Biomasse-Basis", das in der Arbeitsperiode 2001-2003 bearbeitet und am Beginn der Arbeitsperiode 2004 - 2006 abgeschlossen wurde, wurden Informationen über innovative Biomasse-Kraft-Wärme-Kopplungstechnologien in den einzelnen Task-Mitgliedsländern gesammelt. Die Endergebnisse des Projektes wurden in Form von 2 Berichten zusammengefasst, die über die Task-Homepage kostenlos zu beziehen sind.

Die in Österreich gesammelten umfangreichen Erfahrungen auf dem Gebiet der Aschecharakterisierung und -verwertung flossen in Form eines Kapitels in das "Handbook on Biomass Combustion and Co-firing" ein, das für die 2. Edition umfassend aktualisiert wurde. Weiters wurde unter österreichischer Leitung die Datenbank "BIOBANK" für Biomasseaschen (physikalische und chemische Charakteristika) und biogene Brennstoffe erstellt, die seit Februar 2002 über die Task-Homepage allgemein zugänglich ist und in periodischen Abständen aktualisiert wird. Österreich arbeitete auch an den Task-Schwerpunkten "Verbesserung der Brennstoffflexibilität unter besonderer Berücksichtigung von Altholz und Pellets" und "Optimierung von Verbrennungstechnologien" mit. Diese Themenschwerpunkte sind für Österreich von besonderer Relevanz und es laufen diesbezüglich mehrere F&E-Projekte in Österreich. Weiters wurde bei der Aktualisierung und Erweiterung der Task-Homepage von österreichischer Seite mitgearbeitet.

Die weitere Teilnahme Österreichs in der Arbeitsperiode 2007-2009 ermöglicht die Mitarbeit in folgenden fachlichen Schwerpunkten: "Optimierung der Brennstofflogistik, -behandlung, -lagerung und -förderung", "Korrosion und Schlackebildung bei der Biomasse-Verbrennung und -Mitverbrennung", "Aerosolemissionen aus der Biomasseverbrennung", "Innovative Biomasse-Kleinfeuerungsanlagen" und "Biomasse-Mitverbrennung". Weiters ist geplant die international erfolgreiche Workshopreihe zu wesentlichen Schwerpunktthemen der Biomasse-Verbrennung und -Mitverbrennung intensiv fortzusetzen. Die Themenschwerpunkte der aktuellen Arbeitsperiode 2007 - 2009 sind für Österreich von großem wissenschaftlichem und wirtschaftlichem Interesse.

Aktuelle Informationen zu diesem Task finden Sie auf energytech.at/IEA

Publikationen

Teilnahme am Task "Biomass Combustion and Co-firing" in der Periode 2004-2006 und Koordination der österr. Teilnahme an IEA Bioenergy

Schriftenreihe 39/2009 J. Spitzer, K. Könighofer, et al., Herausgeber: bmvit
Deutsch, 53 Seiten

Downloads zur Publikation

Projektbeteiligte

Task-Verantwortlicher, inhaltliche Projektbearbeitung
Univ. Doz. Dr.Ingwald Obernberger
TU Graz, Institut für Ressourcenschonende und Nachhaltige Systeme
Inffeldgasse 25C
A-8010 Graz
Tel: +43 (0)316/481300-12
Fax: +43 (0)316/481300-4
E-Mail: obernberger@rns.tugraz.at
Internet: www.rns.tugraz.at

Österreichische Koordination IEA Bioenergy
Univ. Doz. Dr.Josef Spitzer, DI Kurt Könighofer
Joanneum Research Forschungsgesellschaft mbH, Institut für Energieforschung
Elisabethstraße 5
A-8010 Graz
Tel: +43 (0)316/876-1338
Fax: +43 (0)316/876-1320
E-Mail: kurt.koenighofer@joanneum.at
Internet: www.joanneum.at

This content in English

Diese Seite teilen ...

zum Anfang