Innovation trifft Tradition: Ausgabe 1/2014 der Publikationsreihe "energy innovation austria"

Die neueste Ausgabe des "energy innovation austria" hat den Schwer­punkt auf Sanierungs­konzepten für historische Gebäude und stellt innovative Vorhaben aus diesem Bereich vor.

Inhalt

Die Sanierung des innerstädtischen Gebäudebestands ist eine wichtige Voraussetzung zur Erreichung der europäischen bzw. nationalen Energie- und Umweltziele.

Europaweit existiert eine Vielzahl an alten bzw. historisch wertvollen Gebäuden, deren Sanierung nach modernen Energiestandards im Spannungsfeld zwischen Klimaschutzzielen und der Einhaltung von baukulturellen Aspekten liegt.

Mit dem Einsatz innovativen Sanierungstechnologien lassen sich diese, scheinbar konträren, Anforderungen vereinen und somit wichtige Impulse für eine nachhaltige Stadtentwicklung realisieren.

Verschiedene themenrelevante Programme wie bspw. "Haus der Zukunft Plus" und "Neue Energien 2020" tragen zur Erforschung und Entwicklung von solchen Technologien in Österreich bei.

In der aktuellen Ausgabe von "energy innovation austria" werden einige dieser Technologien und Projekte vorgestellt.

Aus dem Inhalt

Leitprojekt Gründerzeit mit Zukunft (GdZ)

Im Rahmen von Haus der Zukunft Plus wurde das Leitprojekt Gründerzeit mit Zukunft initiiert. Ziel ist die Entwicklung von integrierten System­lösungen für die Sanierung von Gründerzeithäusern. Diese machen mit ca. 600.000 Wohnungen ein Fünftel des gesamten Wohnungsbestands in Österreich aus. Der jährliche Heizenergiebedarf lässt sich um über 75 %, verringern, wodurch diese Gebäude sehr hohe Energie-Einsparpotenziale aufweisen. Die Herausforderung hierbei ist die Optimierung der therm­ischen Gebäudehülle bei gleichzeitigem Erhalt der Fassaden.

Interview mit DI Walter Hüttler (e7, Gründerzeit mit Zukunft)

Herr DI Hüttler ist Mitarbeiter der e7 Energie Markt Analyse GmbH und einer der Projektkoordinatoren des Projekts Gründerzeit mit Zukunft. Im Interview spricht er über die Chancen und Risiken bei der Sanierung historischer Gebäude.

Gründerzeit mit Zukunft - Demonstrationsprojekte

Es werden vier Sanierungsprojekte von Wiener Gründerzeithäusern vorgestellt. Die betrachteten Gebäude decken das breite Spektrum an Gründerzeithäusern in Wien ab und stellen an die Planung unterschied­liche Herausforderungen, wie beispielsweise die Beachtung des Denkmal­schutzes.

denkmalaktiv - Forschung für zukunftsweisende, denkmalge­schützte Gebäude

Im Rahmen dieses Forschungsprojekts der Stadt Graz, wurden neue Technologien für die Sanierung historischer Gebäude entwickelt, wobei der Schwerpunkt auf Kompatibilität von Denkmalschutz und Energie­effizienzmaßnahmen lag.

Vision "Nullemissionskloster" - Sanierung des Franziskaner­klosters in Graz

Das Franziskanerkloster befindet sich in der Grazer Altstadt und zählt zum UNESCO-Weltkulturerbe. Durch bau- und gebäudetechnische Maßnahmen und der Entwicklung bzw. Umsetzung eines Energiekon­zeptes konnten der Energiebedarf und die daraus resultierenden Emissionen stark reduziert werden.

SchulRen+ Schulsanierungen auf Plus-Energie-Niveau

Schulgebäude weisen ein hohes Energie-Einsparpotenzial auf, welches mangels entsprechender Konzepte nicht vollständig ausgenutzt wird. Im Rahmen dieses Projekts wurden an einem Schulgebäude aus der Gründer­zeit in Wien innovative Konzepte für die Plus-Energie-Sanierung wissenschaftlich untersucht und deren Einsetzbarkeit für vergleichbare Schulgebäude ermittelt.

Zur Online-Version dieser Ausgabe

Downloads

Innovation trifft Tradition

Zukunftsweisende Technologien für die nachhaltige Sanierung historischer Gebäude
energy innovation austria 1/2014 Herausgeber: bmvit und Klima- und Energiefonds
Deutsch, 8 Seiten

Downloads zur Publikation

Diese Seite teilen ...

zum Anfang