Foto: Frontansicht des Einfamilien-Passivhauses in Pettenbach

Zukunftsreise: Smart-Grid-Entwicklung in den USA

6. - 10. Juni 2011
Austin, Sacramento, San Francisco, Los Angeles
USA

Die Reise wird nicht nur einen Überblick über wesentliche "Smart-Grid"-Aktivitäten in den USA vermitteln, sondern ermöglicht auch einen Informationsaustausch mit wichtigen US-Akteuren.

Veranstalter

AußenwirtschaftsCenter Los Angeles

Inhaltsbeschreibung

Mit dem technologielastigen Konjunkturpaket läutete Obama im Februar 2009 das Grüne Zeitalter ein, welches insgesamt USD 37 Mrd. für Energie bereitstellte. Mehr als USD 5 Mrd. sind für das Smart Grid vorgesehen, wobei mehr als die Hälfte davon bereits in die Entwicklung und die Installation von intelligenten Stromzählern geflossen ist. Zwei US-Bundesstaaten lassen im Rennen um die Technologieführerschaft beim Smart Grid die übrigen Staaten weit hinter sich: Kalifornien und Texas.

Bis zum Jahr 2020 müssen die kalifornischen Energieversorger 33% ihrer Energie aus erneuerbaren Energiequellen produzieren. Staatliche Institutionen, allen voran das kalifornische Energieministerium California Energy Commission, haben nun alle Hände voll zu tun, um diese Pläne Realität werden zu lassen. Viel Geld fließt momentan in zahlreiche Forschungsprojekte zu verschiedenen Aspekten des Smart Grids. Vor kurzem wurden zudem drei Studien in Auftrag gegeben, die eine Vision und einen Wegweiser für das Smart Grid bis zum Jahr 2020 enthalten sollen.

Erstaunlicherweise ist auch Texas im Technologie-Rennen ganz vorne. Texas ist als Energieinsel vollkommen stromautark. Kein Stromkabel überquert die Grenze zu den Nachbarstaaten, der gesamte Energiebedarf wird lokal produziert. Texas ist auch, im Gegensatz zum stark regulierten kalifornischen Energiemarkt, gänzlich dereguliert. Schon jetzt wird knapp 10% des Stroms aus erneuerbaren Energiequellen gedeckt. Texas mit seinen starken Präriewinden setzt dabei vor allem auf Windenergie - und ist wie kein anderer Bundesstaat schon jetzt mit den Herausforderungen starker Schwankungen konfrontiert.

Programm

So, 5. Juni 2011

  • individuelle Anreise nach Austin
  • 18:00 Programmbesprechung im Hotel
  • Übernachtung in Austin

Mo,. 6. Juni 2011

  • 10:00 Public Utilities Commission of Texas
  • 13:00 Austin Energy
  • Flug nach San Francisco
  • Übernachtung in San Francisco

Di., 7. Juni 2011

  • Shuttle-Busfahrt nach Sacramento
  • 10:30 California Energy Commission
  • 13:30 SMUD (sechstgrößter US-Stromversorger)
  • Rückfahrt nach San Francisco
  • Übernachtung in San Francisco

Mi., 8. Juni 2011

  • 10:00 California Public Utilities Commission
  • nachmittags: Flug nach Los Angeles
  • Übernachtung in Los Angeles

Do., 9. Juni 2011

  • Busfahrt nach San Diego
  • 10:30 University of California San Diego
  • 13:30 Besichtigung Solar-Installationen
  • Busfahrt nach Los Angeles
  • abends: Networking-Veranstaltung im Rahmen eines Abendessens
  • Übernachtung in Los Angeles

Fr., 10. Juni 2011

  • 10:00 Jet Propulsion Laboratories
  • 14:00 Ende des offiziellen Programms
  • individuelle Rückflüge aus Los Angeles

Downloads

Teilnehmer-Information

Teilnahmegebühr

  • WKO-Mitglieder: EUR 300,- (exkl. USt.)
  • Nichtmitglieder: EUR 600,- (exkl. USt.)

Anmeldung

Anmeldeschluss ist er 28. Februar 2011. Die Reise kommt bei einer Mindestteilnehmerzahl von 5 Unternehmen zustande.

Kontaktadresse

Österreichisches AußenwirtschaftsCenter Los Angeles
11601 Wilshire Blvd Suite 2420
Los Angeles, CA 90025
MMag.Ing. Anton Emsenhuber
Tel.: +1 310 477 99 88
Fax: +1 310 477 16 43
E-Mail: losangeles@wko.at

Diese Seite teilen ...

zum Anfang