Info-Veranstaltung: Förderungen für Forschung im Bereich Energie

5. Jun 2007
FFG, 9. Sensengasse 1, Seminarraum, EG
Wien, AT

Mit der Veranstaltungsreihe "Im Fokus: Förderprogramme" organisieren wir regelmäßig, exklusive Präsentationen von Förderprogrammen und bieten Gelegenheit für individuelle Fragen mit den Förderprogramm-ExpertInnen.

Veranstalter

w-fFORTE Contact Point in Kooperation mit der Österreichischen Energieagentur und den Programmen "Nachhaltig Wirtschaften" & "7. Rahmenprogramm - Energie" der FFG

Inhaltsbeschreibung

Nachhaltig Wirtschaften - Energiesysteme der Zukunft

Gefördert

Forschungs- und Technologieentwicklungsprojekte, die einen Beitrag zur Entwicklung hin zu einem nachhaltigkeitsorientierten Energiesystem leisten können.

  1. Konzepte zur Vorbereitung und Initiierung von Modellsystemen
  2. Netzintegration und -management in Zusammenhang mit dezentraler Erzeugung und Einspeisung von erneuerbaren  Energieträgern
  3. Innovative Produktions- und Dienstleistungssysteme
  4. Spezifischer Technologieentwicklungsbedarf
  5. Strategische Begleitprojekte

Teilnahmeberechtigt

EinzelforscherInnen, wissenschaftliche Institutionen und Unternehmen mit Betriebsstandort oder Forschungsstelle in Österreich. Für WGF-Projekte ist ein Konsortium aus mindestens einem wissenschaftlichen Partner und einem mitfinanzierenden Unternehmen erforderlich. Ausländische Forschungseinrichtungen oder Unternehmen werden im Rahmen transnationaler Kooperationen im jeweiligen Heimatland gefördert.

Laufzeit

bis 2007, Nachfolgeprogramm z. Zt. in Vorbereitung (Start III/2007)

Einreichung

laufende Ausschreibung zu unterschiedlichen Themenbereichen

7. Rahmenprogramm - Energie

Gefördert

multidisziplinäre angewandte Forschung im Rahmen europäischer Forschungskooperationsprojekte zu den Themen:

  1. Wasserstoff und Brennstoffzellen
  2. Stromerzeugung aus Erneuerbaren
  3. Herstellung von Treib-/Brennstoffen aus Erneuerbaren
  4. Erneuerbare Energie zum Heizen und Kühlen
  5. CO2 Abscheidung und Speicherung für emissionsfreie Stromerzeugung
  6. Saubere Kohletechnologien
  7. Intelligente Energienetze - Liberalisierung des Strommarktes
  8. Energieeffizienz und Energieeinsparung - Gebäudetechnik und Energiedienstleistung
  9. Wissen für energiepolitische Entscheidungsfindung

Teilnahmeberechtigt

Unternehmen, private und öffentliche Forschungseinrichtungen sowie Hochschulen, ggf. Privatpersonen eines Mitgliedstaates der Europäischen Union, assoziierten Landes oder eines Drittlandes, Institute der Gemeinsamen Forschungsstelle (GFS) der EU sowie "Internationale Organisationen von europäischen Interesse

Laufzeit

2007 bis 2013

Einreichung

laufende Ausschreibungen zu unterschiedlichen Themenbereichen

Intelligente Energie - Europa" (IEE)

IEE ist ein Teilprogramm des Rahmenprogramms für Wettbewerbsfähigkeit und Innovation (CIP - Competitiveness and Innovation Framework Programme) der EU. Es wurde zur Verbesserung der Energieeffizienz, zur Förderung erneuerbarer Energiequellen und zur Diversifizierung der Energieversorgung eingerichtet.Die thematische Schwerpunktsetzung liegt in der verstärkten Nutzung von erneuerbaren Energiequellen sowie in der Steigerung der Energieeffizienz und zielt auf eine raschere Umsetzung energiepolitischer Rahmenbedingungen in diesen Bereichen ab.

Förderbare Maßnahmenbereiche

  • Verbesserung der Energieeffizienz und rationelle Nutzung der Energiequellen (SAVE)
  • Förderung neuer und erneuerbarer Energiequellen und Diversifizierung der Energieversorgung (ALTENER)
  • Verbesserung der Energieeffizienz und Förderung der Nutzung neuer und erneuerbarer Energiequellen im Verkehrswesen (STEER)

Die nationale Betreuung und Begleitung des CIP-Teilprogramms "Intelligent Energy -Europe" wird von der Österreichischen Energieagentur im Auftrag des Bundesministeriums für Wirtschaft und Arbeit durchgeführt.

Programm

  • 14:30 Begrüßung & Präsentation w-fFORTE - Wirtschaftsimpulse für Frauen in Forschung und Technologie
    DI Susanne Reithofer, Programm-Management w-fFORTE, FFG
  • 14:40 Nationale Förderprogramme zum Thema "Nachhaltig Wirtschaften - Energiesysteme der Zukunft" in der FFG
    DI (FH) Katrin Saam, Referentin Nachhaltig Wirtschafen, FFG
  • 15.00 Fördermöglichkeiten im 7. Rahmenprogramm - Energie
    DI Siegfried Loicht, National Contact Point, FFG
  • 15.20 Förderprogramm "Intelligente Energie - Europa (IEE)"
    DI Herbert Ritter, Programmbetreuung IEE, Österreichische Energieagentur
  • 15.40 Zwei ExpertInnen berichten persönlich über ihre Erfahrungen mit der Abwicklung und Umsetzung der Förderprogramme
    Mag. Susanne Geissler (FH Wr. Neustadt Campus Wieselburg)
    DI Dr. Dieter Hornbachner (HEI | Hornbachner Energie Innovation)
  • 16:00 Fragen und Diskussion
  • 16:30 Beratung und Networking

Moderation: DI Susanne Reithofer

Downloads

Zielpublikum

Das Programm w-fFORTE des BMWA wendet sich an Gründerinnen, Unternehmerinnen und Managerinnen sowie Forscherinnen in technisch-naturwissenschaftlichen Bereichen und bietet im Contact Point vielfältige Unterstützungen z.B. durch Fachveranstaltungen, Exkursionen und einem Informationsservice im Internet u. a. zu Förderungen, Wirtschaft, Forschung und Karriere.

Teilnehmer-Information

Anmeldung: www.w-fforte.at
Um Ihre Anmeldung wird gebeten bis 31. Mai 2007

Kontaktadresse

DI Susanne Reithofer
Koordination "Contact Point"
Tel.: +43 (0)5 77 55-2606
E-Mail: susanne.reithofer@ffg.at

Diese Seite teilen ...

zum Anfang