Verbreitungsstrategien für innovative Betreibermodelle von Nahwärmenetzen im Mehrfamilienwohnbau

Im Hinblick auf die Verbreitungsdichte und Professionalisierung von Nahwärmenetzen auf Basis erneuerbarer Energieträger besteht erheblicher Entwicklungsbedarf: Motivation und Bewusstseinsbildung bei Entscheidungsträgern sowie verstärkte Mobilisierung von Entscheidungsträgen und Umsetzern um eine weitere Verbreitung zu erzielen.

Kurzbeschreibung

Ziele des Projekts

  • Ausarbeitung und exemplarische Umsetzung einer Strategie zur Erhöhung der Verbreitungsdichte von Nahwärmenetzen
  • Entwicklung von Qualitässicherungsinstrumenten (Monitoring von Ertrags- und Verbrauchsdaten)
  • Entwicklung von Instrumenten zur Mobilisierung von Wohnbauträgern und Gemeinden
  • Verbreitung der Projektergebnisse an Wohnbauträger und Gemeinden

Die wichtigsten Ergebnisse

  • Erkenntnisse über Nutzerverhalten
  • Verbesserung bei Qualitätssicherung und Anlagenmonitoring
  • Aufzeigen von logistischen Entwicklungsdefiziten
  • Dokumentation des Know-how im Bereich Biomasse-Nahwärmenetze

Die größten Herausforderungen des Projektvorhabens

  • Auswahl und Dokumentation von bestehenden Betreibermodellen
  • Workshop zur Qualitätssicherung und Befragung von NutzerInnen
  • Ergebnispräsentation im Rahmen eines Workshops mit Wohnbauträgern und Gemeinden

Kurzbeschreibung

Sowohl hinsichtlich der Verbreitungsdichte als auch in Hinblick auf die Professionalisierung von Anbietern von Nahwärmenetzen auf Basis erneuerbarer Energieträger (Contractoren, Wärmedienstleister, Genossenschaften etc.) besteht nach wie vor ein erheblicher Entwicklungsbedarf.

Woran es aus Sicht der Antragsteller mangelt, ist die Motivation und das Bewusstsein bei den Entscheidungsträgern (Bauträger, Auftraggeber für Wohnbauten und Sanierungen, Gemeinden etc.), Biomasse und Solarenergie für die Wärmebereitstellung einzusetzen.

Die Verbreitung von Nahwärmenetzen mit Erneuerbaren Energieträgern (insbesondere Biomasse- und Solarenergie) ist somit in einem Stadium angelangt, wo die zuständigen Entscheidungsträger und Umsetzer (Wohnbauträger, Gemeinden) verstärkt mobilisiert werden müssen, um eine weitere Verbreitung zu erzielen.

Ziel:
Ausarbeitung und exemplarische Umsetzung einer Strategie zur Erhöhung der Verbreitungsdichte von Nahwärmenetzen im Mehrfamilienwohnbau mit erneuerbaren Energieträgern
Inhaltlich befasst sich das Projekt mit vier zentralen Schwerpunkten:

  1. Bestehende Betreibermodelle für Nahwärmenetze mit Erneuerbaren Energieträgern in ausgewählten Regionen dokumentieren, analysieren und bewerten. Möglichkeiten des wirtschaftlichen Betriebes von Mikro- und Nahwärmenetzen in stadtnahen bis ländlichen Gebieten mit differierenden Anforderungskriterien aufzeigen.
  2. Qualitätssicherungsinstrumente, wie Monitoring der Ertrags- und Verbrauchsdaten, evaluieren und weiter entwickeln.
  3. Instrumente zur Mobilisierung von Wohnbauträgern entwickeln. Wissen, Einstellungen und Entscheidungsmodi von Wohnbauträgern bei der Wahl der Energieversorgung bzw. des Energieträgers erfassen.
  4. Projektergebnisse an private wie kommunale Wohnbauträger und Gemeinden verbreiten.

Projektablauf:
Durchgeführt werden: Auswahl, Recherche und Dokumentation von Betreibermodellen für Nahwärmenetze mit Erneuerbaren Energieträgern, Wirtschaftlichkeits-Studien, Potenzialerhebung in einer ausgewählten Region, Workshop zur Qualitätssicherung durch Anlagenmonitoring, NutzerInnen- und AnwenderInnen-Befragungen, Begleitung eines Umsetzungsprozesses, Verbreitung der Ergebnisse im Rahmen von Workshops und einer Tagung.

Ergebnisse:
Die Ergebnisse des Projekts werden in einer Broschüre (Leitfaden), in Dokumentationen, und einem Tagungsband zusammengefasst und einem breiten Zielpublikum (bestehend aus Wohnbauträgern, Contractoren, planendem und ausführendem Gewerbe) im Rahmen von Workshops und einer Tagung präsentiert.

Projektstatus

laufend

Projektbeteiligte

Projektleiter
(Kontaktadresse)

Ing. Bernhard Ratzinger
AEE Arbeitsgemeinschaft erneuerbare Energie Nö-Wien
Schönbrunner Straße 253/10
A-1120 Wien
Tel: +43 (0)1 7107523 - 14
Fax: +43 (0)1 7107523 - 18
E-Mail: ratzinger@aee.or.at
Internet: www.aee.at

Institut
AEE Arbeitsgemeinschaft erneuerbare Energie Nö-Wien

Projekt- bzw.
Kooperationspartner

Biowärme Schneebergland GmbH (Werkvertragspartner)
Nahwärme.at Energiecontracting GmbH&CoKG (Werkvertragspartner)
CONNES Energieberatungs- Planungs- und Betriebs GmbH (Werkvertragspartner)
AGRAR PLUS GmbH (Werkvertragspartner)
Zentrum für soziale Innovation ZSI (Werkvertragspartner)
Amt der Nö. Landesregierung, Geschäftsstelle für Energiewirtschaft (Finanzierungspartner)
AGRAR PLUS GmbH (Finanzierungspartner)

Diese Seite teilen ...

zum Anfang