Foto: Frontansicht des Einfamilien-Passivhauses in Pettenbach

Soziotechnisches Betreuungsmodells - Energievision Murau

Für die Region Murau wird ein soziotechnisches Betreuungsmodell konzipiert, mit den Energieakteuren der Region umgesetzt und zusammengefasst, um eine breite Realisierung von vernetzten nachhaltigen Lösungen zu erreichen. Damit wird ein einzigartiges Konzept auch für andere Regionen geschaffen.

Kurzbeschreibung

Auszeichnungen

Das Projekt wurde beim Sustainable Energy Europe Award 2007 in der Kategorie "Nachhaltige Gemeindeprojekte" unter den besten 5 nominiert.

Status

laufend

Ausgangslage

In Murau als eine typische ländliche Region in Österreich wurde in den letzten Jahren in einem regionalen Entwicklungsprozess durch die Energieagentur Obersteiermark (inhaltlich) und Wallner & Schauer (Prozess) unter einer breiten Beteiligung die Energievision Murau erfolgreich gestartet. Der sich daraus ergebende Erfolg wurde durch die Auszeichnungen (Energy-Globe, Hauptpreis Energiesysteme der Zukunft) deutlich unterstrichen.

Zielsetzungen für das Projekt im Rahmen der EdZ:

Ziel dieses Projektes ist daher die Ausformung eines Modells zum erfolgreicheren Aufbau von Energieregionen der Zukunft, das auf die fundierter Einbindung und Vernetzung einer möglichst breiten Akteursgruppe unter gleichzeitiger inhaltlich technischer Betreuung aufbaut. Dieses soziotechnische Betreuungsmodell wird aufbauend auf die Vorarbeiten in der Region Murau konkretisiert, in der direkten Anwendung erweitert und geschärft und schließlich als Umsetzer-Manual für Akteure in anderen Regionen zur Verfügung gestellt.

Nutzen und Ergebnisse

Da in diesem Projekt eine enge Zusammenarbeit in und mit der Region selbst erfolgt, sind die Ergebnisse des Projektes auf zwei Ebenen zu erwarten:

  • Nach außen für die Ziele des Programms EdZ erfolgt eine Zusammenfassung des soziotechnischen Betreuungsmodells, das einen effektiveren und erfolgreicheren Aufbau von nachhaltigen Gesamtenergielösung für andere Regionen ermöglicht, die ähnliche Voraussetzungen vorfinden wie Murau - also die überwiegende Zahl der ländlichen Regionen in Österreich.
  • Nach innen wird die Region Murau als Modellregion gestärkt und durch den soziotechnischen Betreuungsprozess werden neue Zugänge und Lösungen zur Nutzung erneuerbarer Energieträger geschaffen (u. a. stärkere Vernetzung der Energieakteure der Region auf Ebene der Energiegipfel und Themengruppen, Konzeption neuer regionaler Geschäftsmodelle, Umsetzung konkreter Anlagen und Angebote in der Region und in der Erhöhung der Selbstorganisation durch die Anwendung/Reflexion des soziotechnischen Betreuungsmodells)

Mit diesem soziotechnischen Betreuungsmodell hat auch eine strukturschwache Region die Chance eine Energievision als breit getragenes Erfolgsmodell umzusetzen und für alle erlebbar zu machen.

Projektbeteiligte

ProjektleiterIn

DI Josef Bärnthaler
Energieagentur Obersteiermark
Kaserngasse 22, A - 8750 Judenburg
Tel.: +43 (0) 3572/44670-0
E-Mail: josef.baernthaler@ainet.at
Internet: Energieagentur Obersteiermark

Projektpartner

  • Wallner&Schauer Beratung und Forschung für eine nachhaltige Entwicklung GmbH
  • AQUILA, Organisationsberatung und Coaching
This content in English

Diese Seite teilen ...

zum Anfang