Foto: Frontansicht des Einfamilien-Passivhauses in Pettenbach

Regionale Akzeptanz von Biogasanlagen - Eignung und Verfügbarkeit von Energiepflanzen

Erarbeitung eines Bewertungstools für zukünftige Betreiber und Planer/Errichter von Biogasanlagen zur Erhebung der regionalen Akzeptanz der Anlage. Entwicklung eines Tools zur Sicherstellung nachhaltiger Bedarfsdeckung (Eignung unterschiedlicher Energiepflanzen, regionale Verfügbarkeit).

Kurzbeschreibung

Projektstatus

abgeschlossen

Kurzbeschreibung

Im Projekt wurde ein Tool entwickelt, das der Planung und Umsetzung von mit Energiepflanzen betriebenen Biogasanlagen dient. Mit dem Tool werden die Verfügbarkeit, die Eignung und die Akzeptanz von Energiepflanzen und die Akzeptanz von Biogasanlagen als solche in der Nachbarschaft ermittelt.

Im Rahmen der Aufgabenstellung "Verfügbarkeit von Energiepflanzen zur Biogasproduktion" wurde ein Überblick über die Nutzung der landwirtschaftlichen Nutzfläche in Österreich gegeben und das Flächenpotential für einen möglichen Anbau von Energiepflanzen für die 87 österreichischen Kleinproduktionsgebiete erhoben und grafisch dargestellt. Die Berechnung erfolgte auf Basis der österreichischen Ackerflächen, von der jene Flächen, die für die Tierhaltung benötigt werden abgezogen wurde. Der Wirtschaftsdüngeranfall, das Biomasseaufkommen auf dem Grünland wurde ebenfalls erhoben und in die Potenzialabschätzung einbezogen.

Die mit der "Eignung von Energiepflanzen zur Vergärung" in Zusammenhang stehenden Einflussfaktoren wurden mit vorliegender Arbeit zu einer sinnvollen Bewertung aggregiert. Dazu wurden zunächst wichtige Einflussgrößen auf die verschiedenen Prozesse der Biogaserzeugung erhoben und anschließend gruppiert, um eine Gesamtbeurteilung der Eignung zu ermöglichen. Die ausgewählten Energiepflanzen wurden anschließend in Bezug auf ihre Eignung für den Biogasprozess mit der Rechenvorschrift des fuzzy composite programming verglichen und bewertet. Mit der vorliegenden Studie wurde erstmals eine klare Bewertungsvorschrift zur Diskussion gestellt, die eine Reihung von Energiepflanzen nicht nur über den Methanertrag zulässt.

Die "Akzeptanz von Energiepflanzen und Biogasanlagen als solche" wurde anhand ökologischer, ökonomischer und sozio-ökonomischer Faktoren erarbeitet. Die Bewertung von Energiepflanzen, die zur Erzeugung von Biogas eingesetzt werden, hängt von regionalen, pflanzenbaulichen, technischen und auch persönlichen Aspekten ab. An erster Stelle stehen die pflanzenspezifischen Standortansprüche, die Aussage darüber geben, welche Pflanzenkultur an einem bestimmten Standort angebaut werden kann.

Für den wirtschaftlichen Vergleich wurde eine Methode für eine übersichtliche Einstufung der einzelnen Varianten entwickelt, mit der Landwirte, Anlagen- Betreiber, oder sonstige Interessensgruppen über die anzubauende Pflanzenart entscheiden können.

Für die Erhebungen der sozio-ökonomischen Fragestellungen wurde ein Fragebogen-Instrument erarbeitet, das gemeinsam mit einem Arbeitshandbuch inklusive Interpretationshilfen für Interessenten als Download auf der Internetseite Biogasakzeptanz zur Verfügung gestellt wird. Dort finden sich auch alle anderen Projektergebnisse als Informations-Datenbank oder als interaktive Berechnungs-Tools.

Das erarbeitete Tool wurde schließlich konkret an einer in Bau befindlichen mit Energiepflanzen betriebenen Biogasanlage in Oberösterreich getestet und die Ergebnisse in einer gut besuchten Präsentation in der Gemeinde des Modellprojektes vorgestellt.

Publikationen

Biogasakzeptanz

Erstellung eines Bewertungstools für die regionale Akzeptanz von Biogasanlagen mit Energiesystempflanzen sowie deren Eignung und Verfügbarkeit
Schriftenreihe 50/2007 W. Ahrer, S. Trogisch, N. Weran, K. Reindl, Herausgeber: bmvit
Deutsch, 216 Seiten

Downloads zur Publikation

Projektbeteiligte

Projektleiter (Kontaktadresse)

DI Dr. Werner Ahrer
Profactor Produktionsforschungs GmbH
Im Stadtgut A2, 4407 Steyr-Gleink
Tel: +43 (0)7252 / 885-400
Fax: +43 (0)7252 / 885-101
E-Mail: werner.ahrer@profactor.at
Internet: Profactor

Projekt- bzw. Kooperationspartner

BOKU Wien, Institut für angewandte Mikrobiologie (Werkvertragspartner)
STUDIA Studienzentrum für Internationale Analysen (Werkvertragspartner)
Stadtgut Steyr GmbH (Werkvertragspartner)
BLT Wieselburg (Kooperation)

This content in English

Diese Seite teilen ...

zum Anfang