Forschungsschiff zum Thema Energie der Zukunft in Österreich

MS Wissenschaft mit der Ausstellung "Planet Energie" im September in Wien, Krems und Linz

Inhalt

Das umgebaute Frachtschiff MS Wissenschaft ist auch dieses Jahr in Sachen Wissenschaft und Forschung auf 16 Wasserstraßen unterwegs. Erstmals wird 2010 das Forschungsschiff auch in Österreich Halt machen und die Bevölkerung - Kinder ab 10 Jahren, Jugendliche und Erwachsene - zum Mitmachen und Mitforschen einladen. Mit an Bord sind rund 35 Exponate aus wissenschaftlichen Institutionen. Sie dokumentieren die Energieerzeugung, ‐speicherung und ‐verteilung und veranschaulichen auch gesellschaftliche, politische und ökonomische Aspekte.

Tourdaten in Österreich

  • 9. bis 13. September 2010: Wien (Anlegestation Millennium Tower)
  • 14. bis 15. September 2010: Krems (Krems-Stein)
  • 17. bis 20. September 2010: Linz (Lentos-Kunstmuseum)

Öffnungszeiten

  • wochentags: 9.00 bis 19.00 Uhr
  • Samstag und Sonntag: 10.00 bis 19.00 Uhr

Ausstellung "Planet Energie"

Die Exponate zeigen, welchen Beitrag die Forschung leistet, um die Energieversorgung der Zukunft gleichzeitig möglichst sicher, wirtschaftlich und umweltschonend zu gestalten. Mit Hilfe dieser Ausstellung wird einer breiten Öffentlichkeit zugänglich gemacht, was zum Thema Energie geforscht, erfunden und entwickelt wird. Dabei soll insbesondere bei Kindern und Jugendlichen die Neugier an wissenschaftlichen Themen geweckt werden. "Hol‘ das meiste aus der Brennstoffzelle" heißt es etwa beim Thema "Energietransport". Oder mit "Stell Dir vor, Du bist ein Sonnenstrahl, der auf die Solarzelle trifft …" wird beim Thema" "Sonne, Wind & Co. - erneuerbare Energien" zu einer Reise ins Innere einer Solarzelle eingeladen.

Die Ausstellung zum Mitmachen, Ausprobieren und Forschen wendet sich an BesucherInnen ab zehn Jahren, insbesondere auch an Schulklassen. An vielen Exponaten können die BesucherInnen selbst aktiv werden: Sie können Dioden zum Leuchten bringen, Motoren starten oder beobachten, wie aus Biomasse Strom wird. Hörstationen, Experimentiertische und interaktive Ausstellungsstücke informieren u. a. über erneuerbare Energie, Biomasse, effiziente Energienutzung und neue Wege der Energiegewinnung.

Die Ausstellung bietet neben den Exponaten umfangreiche Basisinformationen zum Thema Energie. Infoterminals zeigen, wie sich unser Energieverbrauch über die Jahre entwickelt hat und geben Auskunft über vorhandene Ressourcen. Wissenschaftliche Institute bieten Hörstationen; in der Media Zone laufen verschiedene Filme.

Österreich ist an Bord der MS Wissenschaft mit zwei Forschungsprojekten vertreten:

  • Exponat "Organische Solarzellen", vom FWF in Zusammenarbeit mit dem Institut für organische Solarzellen (LIOS) an der Johannes Kepler Universität in Linz: Bei dieser Forschungsstation soll vermittelt werden, woraus organische Solarzellen bestehen, wie sie aussehen, was in ihrem Inneren passiert und wo sie bereits praktisch eingesetzt werden,
  • "Modell Güssing", an dem das Institut für Verfahrenstechnik, Umwelttechnik und Technische Biowissenschaften an der Technischen Universität Wien federführend mitgewirkt hat. In einem 8-Minuten-Film wird Güssing als Beispiel einer Kleinstadt dargestellt, die seit Beginn der 1990er Jahre höchst erfolgreich mit der Strategie der dezentralen, lokalen Energieerzeugung mit allen vorhandenen erneuerbaren Ressourcen einer Region einen beachtlichen wirtschaftlichen Aufschwung erzielt hat.

Schulklassen ab der 5. Schulstufe, die die Ausstellung "Planet Energie" besuchen möchten, werden gebeten, ihre Anmeldung zur Ausstellung unter der Website "Wissenschaft im Dialog" vorzunehmen.

Veranstaltungen des bmvit

An den Tagen, an denen das Schiff in Wien beim Millenium Tower vor Anker geht, finden folgende Veranstaltungen des bmvit statt:

Rückfragen

Mag. Christa Bernert
bmvit, Sektion III, Bereich Innovation
Stabstelle Humanressourcenprogramme und PUST (Public Understanding of Science and Technology)
E-Mail: christa.bernert@bmvit.gv.at

Download

Diese Seite teilen ...

zum Anfang