100 klimaneutrale Städte bis 2030: EU-Kommission veröffentlicht Zwischenbericht

Die Europäische Kommission hat einen Zwischenbericht zur großen urbanen Mission „100 climate-neutral cities by 2030“ veröffentlicht. Das Technologieprogramm "Stadt der Zukunft" des BMK trägt in Österreich zur Umsetzung der Mission maßgeblich bei.

Im Rahmen der Vorbereitung des kommenden europäischen Forschungsrahmenprogramms „Horizont Europa" will das "Mission Board for Climate-neutral and Smart Cities" der Europäischen Kommission 100 europäische Städte bis 2030 bei ihrer Transformation in Richtung Klimaneutralität unterstützen und hat dementsprechend erste strategische Zielsetzungen, Handlungsansätze, Zeitrahmen und Budgets vorgestellt. Das Ziel der fünf großen europäischen Missionen ist es, bereichsübergreifende Forschung und Innovationen anzustoßen, die Lösungen zu zentralen gesellschaftlichen Herausforderungen liefern.

Die Dekarbonisierung Europas kann nur gelingen, wenn Städte eine elementare Rolle spielen. Dabei sollen die „100 climate-neutral cities by 2030" Raum für Experimente bieten und Vorzeigebeispiele für weitere Städte werden, wie die Dekarbonisierung gelingen kann.

Um den Klimawandel entgegenzutreten, braucht es das aktive Engagement der StadtbewohnerInnen als planerische AkteurInnen, NutzerInnen, ProduzentInnen, KonsumentInnen und InvestorInnen. Über einen mehrstufigen und co-kreativen Prozess, der in einem - an die jeweilige Stadt realistisch angepassten - "Climate City-Contract" formuliert wird, soll die Mission im European Green Deal verankert werden. Der European Green Deal will Europa bis 2050 klimaneutral machen. In Österreich trägt das Technologieprogramm "Stadt der Zukunft" des Bundesministerium für Klimaschutz (BMK) maßgeblich zur Umsetzung dieser urbanen Mission bei.

Zum Zwischenbericht