Foto: VIP-Sanierung

Fernwärme und –Kälte inklusive Kraft-Wärme-Kopplung (IEA DHC/CHP)

Das Technologieprogramm Fernwärme und –Kälte inklusive Kraft-Wärme-Kopplung (IEA DHC/CHP) wurde im Jahr 1983 gegründet, damals mit dem Ziel das Design, die Performance und den Betrieb von Fernwärme- und Kältesystemen zu verbessern. Zunehmend werden auch folgende Themen behandelt: Integration von Erneuerbaren und Speichertechnologien, der Reduktion der Betriebstemperaturen zur Vermeidung von Wärmeverlusten und zur besseren Einbindung Erneuerbarer und Abwärme, Verbesserung der Betriebssysteme durch bessere Wartungskonzepte.

Kurzbeschreibung

Fernwärme- und Nahwärmenetze bilden einen wichtigen Bestandteil des österreichischen Energiesystems. Zurzeit existieren 2.400 Wärmenetze in Österreich. Jede vierte Wohnung wird heute mit Fernwärme beheizt – mit steigender Tendenz – vor allem in den Ballungsräumen. Neben den großen städtischen Netzen in Wien, Graz, Linz, Salzburg, St. Pölten, Klagenfurt, Wels usw. existiert auch eine große Zahl an ländlichen Nahwärmenetzen. Fernwärme hat einen Anteil von 7,2 % am österreichischen Endenergieverbrauch.

Aktuell steht der Wärmesektor vor gravierenden Herausforderungen. Zunehmend wirksame Effizienzmaßnahmen im Gebäudesektor reduzieren den Bedarf an Raumwärme. Durch die geringeren Abnahmemengen und die Kostenstruktur der eingesetzten Energieträger in Verbindung mit unsicheren Energiepreisen werden gewachsene Infrastrukturen zunehmend unwirtschaftlich. Die Wärmenetze müssen daher weiterentwickelt und flexibler und intelligenter gestaltet werden.

Die Herausforderung an die Wärmenetze der Zukunft besteht in der Integration von
Energie aus verschiedenen Quellen auf unterschiedlichen Temperaturniveaus, inklusive bisher ungenutzter Überschüsse.

Wärmenetze der Zukunft (Quelle: Christian Maass, Hamburg Institut - Studie Fernwärme 3.0)

Das Arbeitsprogramm des DHC/CHP Technologieprogramm besteht mehrheitlich aus Cost-shared Aktivitäten. Das heißt, es werden unterschiedliche Projekte im Rahmen eines mehrjährigen Annex ausgeschrieben, an dem sich Einrichtungen aus den teilnehmenden Ländern bewerben können.

In der Arbeitsperiode 2017-2019 (Annex XII) sind folgende Themen ausgeschrieben:

  • Systemoptimierung und Anlageverwaltung (Speicherintegration, Reduktion der Temperaturniveaus, fortschrittliche Steuerungsstrategien, power-to-heat ...)
  • Fernkälte und Übergabestationen (Vergleichende Analysen, Optimierung existierender Systeme, best practises ...)
  • Policy und Marktunterstützungsmaßnahmen (Geschäftsmodelle, Technologiebewertungen, Roadmaps ...).

Details zum laufenden Call for Proposals

Publikationen

District Heating and Cooling including Combined Heat and Power (Michael Hübner)

Teilnehmende Staaten

Deutschland, Dänemark, Finnland, Großbritannien, Kanada, Korea, Norwegen, Österreich, Schweden und die Vereinigten Staaten

Kontaktadresse

Exco-Vertreter

Michael Hübner
Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie (bmvit)
Abteilung Energie- und Umwelttechnologien
Radetzkystraße 2
A-1030 Wien
Tel.: +43 (1) 71162 / 65 2922
Mobile: +43 (664) 88415899
E-Mail: Michael.Huebner@bmvit.gv.at

Exco-Stellvertreter

Dr. Ralf Roman Schmidt
AIT Austrian Institute of Technology GmbH
Giefinggasse 2
A-1210 Wien
Tel.: +43 (0) 50550-6695
Mobile: +43 (664) 235 19 01
E-Mail: Ralf-Roman.Schmidt@ait.ac.at

Diese Seite teilen ...

zum Anfang