Foto: Bio Verpackungen

IEA-AFC Annex 33 - Stationäre Applikationen

Das Hauptziel des IEA AFC Annex 33 ist die forcierte Technologieentwicklung von Schlüsselkomponenten und -systemen von Brennstoffzellen und in weiterer Folge die Unterstützung der Marktimplementierung durch die Analyse und Entwicklung der hierfür erforderlichen politischen Rahmenbedingungen und Instrumente bzw. dem Abbau existierender Implementierungsbarrieren.

Status

laufend: März 2015 bis Februar 2019

Kurzbeschreibung

In diesem Annex stehen die folgenden Tasks auf dem Programm:

  • Evaluierung der derzeit laufenden größeren Demonstrationsprojekte
  • Identifizierung von Nischenmärkten
  • Analyse der verschiedenen möglichen Brennstoffe inkl. Reformierungsanfordernissen
  • Analyse der ökonomischen Voraussetzungen für die Markteinführung
  • Analyse der regulativen Rahmenbedingungen

Mit optimierten KWK-Systemen kann eine effiziente Energiebereitstellung vor
Ort gewährleistet, eine weitere Dezentralisierung des Energiesystems erreicht und ein Beitrag zu Smart Grids geleistet werden. Die Untersuchungen im Rahmen des Annexes 33 inkludieren auch Kombinationen mit erneuerbaren Energiesystemen. Mit diesen Systemkonfigurationen können komplett neuartige hocheffiziente Systeme und auf erneuerbaren Energieträgern basierende Energieversorgungssysteme für die speziellen Marktbedürfnisse entwickelt werden. Waren bis dato Brennstoffzellen immer mit eher fossilen Brennstoffen in Verbindung gebracht, können aufgrund der ‚power to gas' bzw. ‚power to heat'-Visionen nunmehr auch für die Brennstoffzellen klare Zukunftsbilder für ein effizientes, nachhaltiges und emissionsarmes Energiesystem entwickelt werden.

In Annex 33 werden Systemuntersuchungen von KWK-Anlagen basierend auf der Brennstoffzellen-Technologie durchgeführt. Diese Untersuchungen berücksichtigen insbesondere auch die geänderten Rahmenbedingungen im Wärme- (und Strom-)bereich (Stichwort: Gebäude-Richtlinie, Ökodesign- Richtlinie, Energieeffizienz-Richtlinie etc.). Von Seiten der Österreichischen Energieagentur liegt der Fokus auf Subtask 3. Hier werden die geänderten Rahmenbedingungen, welche sowohl Chancen als auch Risiken für die weitere Umsetzung von Brennstoffzellen bilden, analysiert und im Falle von Barrieren Gegenstrategien bzw. Empfehlungen für die Weiterentwicklung dieser Rahmenbedingungen abgegeben.

Publikationen

 
 

Teilnehmende Staaten

USA, Japan, Deutschland, Frankreich, Italien, Schweden, Schweiz, Dänemark, Finnland, Israel und Österreich

Kontaktadresse

DI Dr. Günter Simader
Österreichische Energieagentur
Mariahilfer Straße 136
1150 Wien

E-Mail: guenter.simader@energyagency.at
Tel.: +43 (1) 586 15 24

This content in English

Diese Seite teilen ...

zum Anfang