IEA AFC Annex 33: Stationäre Applikationen (Arbeitsperiode 2019 - 2024)

Das Hauptziel von Annex 33: Stationäre Applikationen ist die Analyse der möglichen Märkte und der möglichen einsetzbaren Brennstoffe für stationäre Brennstoffzellen.

Kurzbeschreibung

Die Marktimplementierung bzw. Transformation soll durch die Analyse und Entwicklung der hierfür erforderlichen politischen Rahmenbedingungen und Instrumente unterstützt werden. Diesbezügliche Empfehlungen werden ausgearbeitet. Ebenfalls werden Märkte für Hochtemperaturbrennstoffzellen-Anlagen in größeren Anlagen untersucht. Die derzeit vorliegenden technologischen, ökonomischen und politischen Barrieren sollen identifiziert, Lösungen entwickelt und Empfehlungen ausgearbeitet werden.

Die Österreichische Energieagentur vertritt Österreich im Annex 33 – Stationäre Applikationen und leitet Subtask 3 des Annex 33.

Tasks

In Annex 33 (stationäre Anwendungen von Brennstoffzellen) stehen die folgenden Tasks auf dem Programm:

  • Analyse der möglichen Einsatzmöglichkeiten von stationären Brennstoffzellen unter Einbeziehung der ökonomischen Wettbewerbsfähig derselben (Subtask 1)
  • Analyse der zum Einsatz kommenden möglichen Brennstoffe (inkl. Power to gas, Biogas etc.) (Subtask 2)
  • Analyse der regulativen Rahmenbedingungen (Subtask 3)
  • Untersuchung der Entwicklung der Technologie und Identifikation von Märkten für große Hochtemperaturbrennstoffzellen-Anlagen, welche oft in sensiblen Sektoren (Spitäler, Banken, etc.) eingesetzt werden (Subtask 4).

Ziele

Aus der österreichischen Perspektive stellen sich die primären Ziele dieses Projektes wie folgt dar:

  • Analyse der Auswirkungen der revidierten brennstoffzellenrelevanten EU-Richtlinien, inklusive der erwarteten Auswirkung der sich in der Entwicklung befindlichen Richtlinie „Vorschriften für den Erdgas- binnenmarkt", wobei deren Auswirkungen auf die Marktimplementierung von stationären Brennstoffzellen mit Fokus auf das Demonstrationsprojekt „EneFarm Austria" ausgearbeitet und Empfehlungen entwickelt werden.
  • Konzeption eines österreichischen Demonstrationsprojekts „EneFarm Austria", wobei die Erfolgsfaktoren relevanter internationaler Programme analysiert und auf die österreichischen Spezifika umgelegt, respektive, um zusätzliche Erfolgsfaktoren für ein österreichisches Demonstrationsprojekt unter Einbindung der zentralen österreichischen Akteure ergänzt werden.
  • Aktive Dissemination der gewonnenen Erkenntnisse vorwiegend auf nationaler Ebene

Kurz-Präsentation von Günter Simader beim IEA Vernetzungstreffen 2020

Teilnehmende Staaten

Dänemark, Deutschland, Frankreich, Israel, Italien, Japan, Mexiko, Österreich, Schweden, Schweiz, Südkorea und USA.

Kontaktadresse

DI. Dr. Günter Simader
Österreichische Energieagentur
Mariahilfer Straße 136, 1150 Wien
Tel.: 0043 1 586 1524 124
E-Mail: guenter.simader@energyagency.at