Foto: Biopolymer-Karten

Netzwerk Algen 2017

3. April 2017
Joanneum Research, Leonhardstraße 59, 8010 Graz

Vorgestellt werden interessante Anwendungsbereiche und Nutzungsmöglichkeiten von Algen sowie aktuelle Forschungsprojekte.

Veranstalter

Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie, Abteilung Energie- und Umwelttechnologien in Kooperation mit Joanneum Research

Inhaltsbeschreibung

Algen - Rohstoff für vielfältige Anwendungen

Als Möglichkeit zur Biomasseproduktion rückten Algen bei Fragestellungen rund um die Entwicklung von zukünftig nachhaltigen Wirtschaftssystemen immer stärker in den wissenschaftlichen Fokus. In den letzten Jahren gab es daher zahlreiche Forschungsaktivitäten, welche die vielfältigen Einsatzmöglichkeiten und Anwendungsbereiche von Algen aufzeigten. Inzwischen wurden neue praktische Umsetzungen zur Kultivierung und Verarbeitung von Algen realisiert, sowie Produkte und Nutzungskonzepte entwickelt.

Bei der kommenden Netzwerk Algen Veranstaltung werden neue interessante Anwendungsbereiche und Nutzungsmöglichkeiten vorgestellt. Es werden aktuelle Forschungsprojekte und Ergebnisse präsentiert, die sich u. a. mit der Produktion von Wertstoffen aus Algen, effizienter Nutzung von Flächen in der Stadt, der Kultivierung von Algen in Österreich während des Winters und Nachhaltigkeit befassen. Darüber hinaus wird auf die Rolle von Algen in der Bioökonomie eingegangen und deren Einsatzmöglichkeiten zur Abwasserreinigung und Rohstoffrückgewinnung diskutiert. Es wird zudem ein österreichisches Algenprodukt aus dem Lebensmittelbereich vorgestellt und Anforderungen an Algenbiomasse aus der Sicht von weiterverarbeitenden Unternehmen und Industrien besprochen.

Die kommende Netzwerk Algen Veranstaltung steht zudem im Zeichen des Austauschs mit den D-A-CH-Ländern. So werden Referenten aus Deutschland und der Schweiz einen Überblick über die Aktivitäten und Schwerpunkte in diesen beiden Ländern geben. Ziel ist es, sich längerfristig verstärkt mit den D-A-CH-Ländern zu vernetzen.

Programm

10:00 Welcome & Anmeldung

10:30 Begrüßung und Einführung

  • Theodor Zillner, bmvit und Gerfried Jungmeier, Joanneum Research

  • Die Bedeutung einer nationalen FTI-Bioökonomie-Strategie für die Algen-Biotechnologie in Österreich
    Heike Frühwirth, Hochschule Biberach

11:00 Block A: Neuigkeiten aus dem Netzwerk

  • Nachhaltigkeitsbewertung von Biotreibstoffen aus Mikroalgen - Ergebnisse aus dem Projekt FUEL4ME
    Maria Hingsamer, Joanneum Research

  • The Green Parking Space – Nutzung von städtischen Verkehrsflächen für die Produktion von Biomasse
    Klaus Lichtenegger, BIOENERGY 2020+

  • Winterproduktion und Spatenstich: ecoduna geht den nächsten Schritt
    Silvia Fluch, ecoduna produktions-GmbH

12:00 KAFFEEPAUSE

12:20 Block B: Schwerpunkte und Aktivitäten in den D-A-CH-Ländern

  • Algen - Schwerpunkte und Aktivitäten in Österreich
    Dina Bacovsky, BIOENERGY 2020+

  • Algenbiotechnologie in Deutschland – Aktivitäten und Schwerpunkte
    Jochen Michels, DECHEMA - Gesellschaft für Chemische Technik und Biotechnologie

  • Mikroalgenforschung in der Schweiz – eine grobe Übersicht vergangener und aktueller Aktivitäten
    Dominik Refardt, Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften

13:20 MITTAGSPAUSE

15:00 Block C: Produkte und Anwendungen

  • Metallrückgewinnung mit Hilfe von Mikroalgen
    Julia Edlinger, alchemia-nova

  • Einer für Alge - Alge für Einen
    Anneliese Niederl-Schmidinger, evasis edibles GmbH

  • Mikroalgen aus Hochgebirgen und Polargebieten als Wertstoffquellen
    Daniel Remias, FH Oberösterreich

  • Kultivierung von Mikroalgen in Abwasser und Stabilisierung durch hydrothermale Karbonisierung
    Benjamin Hupfauf, Management Center Innsbruck

16:20 Zusammenfassung und Ausblick

  • Theodor Zillner, bmvit

16:30 ENDE der Veranstaltung

Downloads

Teilnehmer-Information

Die Teilnahme ist kostenfrei. Aufgrund einer beschränkt möglichen TeilnehmerInnenzahl, bitten wir um Anmeldung bis 31. März 2017.

Zur Online-Anmeldung

Diese Seite teilen ...

zum Anfang