Foto: Fenster des Freihofs Sulz

IEA Wärmepumpentechnologien

Das Programm Wärmepumpentechnologien der IEA entwickelt und verbreitet sachliche und ausgewogene Information zu Wärmepumpen, Kältetechnik und Klimatisierung mit dem Ziel die umweltrelevanten und energetischen Potenziale dieser Technologien zu nutzen. Im Rahmen dieses Programms werden gemeinsame Forschungsprojekte, Workshops und Konferenzen sowie ein Informationsservice (IEA-Wärmepumpenzentrum) durchgeführt.

Kurzbeschreibung

Die strategischen Ziele des IEA-Programms Wärmepumpentechnologien sind:

  • Neue Erkenntnisse, Systeme und Praktiken für Wärmepumpentechnologien durch verstärkte internationale Zusammenarbeit in Forschung, Entwicklung, Demonstration und Markteinführung zu erlangen
  • Die Vorteile von Wärmepumpentechnologien im Hinblick auf Umwelt und Energieeffizienz zu quantifizieren und publik zu machen
  • Informationen zur Verfügung zu stellen, die die Markteinführung von Wärmepumpen unterstützen und welche von Planern, Energieversorgern und politischen Entscheidungsträgern genutzt werden können
  • Einen effizienten Informationsfluss zwischen den relevanten Stakeholdern auf nationaler und internationaler Ebene sicher zu stellen
  • Die Sichtbarkeit und den Status des Programms zu verbessern

Um diese Ziele zu erreichen führt das IEA-Programm Wärmepumpentechnologien zahlreiche Aktivitäten durch. Diese beinhalten:

  • Gemeinsame Forschungsprojekte (bisher wurden 33 Annexe erfolgreich abgeschlossen)
  • Eine alle drei Jahre stattfindende Internationale IEA-Wärmepumpenkonferenz (die Konferenz in Tokio 2011 wurde auf Grund der tragischen Ereignisse in Japan als WEB-Konferenz abgehalten, die folgende IEA Wärmepumpenkonferenz fand 2014 in Montreal, Kanada, statt. Die Wärmepumpenkonferenz 2017 findet in Rotterdam statt.)
  • Das IEA Heat Pump Centre (HPC) als Informationsplattform des IEA-Programm Wärmepumpentechnologien (HPP).

laufende Tasks

abgeschlossene Annexe

Publikationen

Besonders empfehlenswerte Publikationen:

Jahresberichte

Überblick über die Inhalte und den Status aller laufenden Projekte (Annexe). Auflistung der aktuellen HHP Publikationen sowie Kontaktadressen aller ProjektleiterInnen und Mitglieder des Exekutivkomitees.

Newsletter

Erscheint viermal pro Jahr und enthält Updates zu laufenden und geplanten Forschungsprojekten inkl. Publikationen und neuen Webservices. Weiters gibt es Fachartikel zu ausgewählten Themen.

Teilnehmende Staaten

Deutschland, Finnland, Frankreich, Großbritannien, Italien, Japan, Kanada, Niederlande, Norwegen, Österreich, Schweden, Schweiz, Süd Korea, USA

Kontaktadresse

Univ.-Prof. i R. Dipl.Ing. Dr. Hermann Halozan
Waltendorfer Höhe 20
A-8010 Graz
Tel.: +43 (316) 42 22 42
E-Mail: hermann.halozan@chello.at

Mag. Sabine Mitter
Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie
Abteilung für Energie- und Umwelttechnologien
Tel.: +43 (1) 71162-652915
E-Mail: sabine.mitter@bmvit.gv.at

Diese Seite teilen ...

zum Anfang